Appell an Hundebesitzer

Liebe Hundebesitzer,

Es ist mittlerweile von verschiedenen Seiten an den Ortsbeirat herangetragen worden: Hundekot, der von Hundebesitzern auf Spazierwegen, Straßenrand­flächen oder gar vor privaten Wohngrundstücken zurückgelassen wird, führt zu verständlichem Ärger bei Anliegern, Spaziergängern und Bewohnern Ram­schieds.

Die große Mehrheit der Hundebesitzer achtet sicherlich darauf, dass Hunde­hinterlassenschaften beseitigt werden und damit nicht für andere zu einem unschönen Anblick oder gar zu „Tretminen“ führen. Es gibt aber offensichtlich einige Wenige, die aus Unachtsamkeit oder möglicher Weise in Unkenntnis der damit verbundenen Belästigungen und Gesundheitsgefahren gerade für spielende Kleinkinder sich nicht an die Regeln halten.

An sie appellieren wir: Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitbewohner in Ram­schied und entfernen Sie die Hinterlassenschaften Ihrer Hunde. Es ist sicher­lich nicht zu viel verlangt, Hundebeutel beim „Gassi gehen“ mitzunehmen, den Hundekot damit aufzunehmen und im nächstgelegenen Abfalleimer zu entsorgen.

Sollte der Bedarf gesehen werden, Hundebeutelspender oder zusätzliche Ab­fallbehälter in Ramschied aufzustellen, sprechen Sie uns an. Der Ortsbeirat wird sich gerne dafür einsetzen.

Der Ortsbeirat

Rundbank Sauerbrunnen

Am Freitag, dem 02.06.2017, 17.00 Uhr hatten die Initiatoren des Projekts zur Einweihung der neuen Rundbank am Ramschieder Sauerbrunnen eingeladen, um mit allen interessierten Ramschiedern und insbesondere mit den engagierten Helfern, auf die neue Bank anzustoßen.

Ca. 40 Personen versammelten sich pünktlich um 17.00 Uhr am Ort des Geschehens. Der Ortsvorste­her Olaf Rosenow hob noch einmal hervor, wie die Idee für das Projekt entstand, aus welchen Mitteln sich das Projekt finanzierte und wieviel Zeit und Engagement von den Organisatoren und den Helferin­nen und Helfern investiert wurde. Das „Projekt Rundbank am Sauerbrunnen“ ist ein Paradebeispiel, da­für, was mit bürgerschaftlichen Engagement möglich ist, ohne den gerade etwas klammen Stadtsäckel zu belasten.

Vor ca. 2 Jahren wurde die Idee geboren. Bei den „Adventsfenstern“ in Ramschied gingen erste Spen­den ein. Die Veranstalter beratschlagten über die Verwendung und kamen schnell zum Ergebnis: Eine Rundbank am Sauerbrunnen soll es sein, wie sie schon einmal dort stand; nur schöner, wertbeständiger und zusätzlich mit einer Rückenlehne, was nicht unbedingt zu einer Kostenreduzierung führte.

Die Aufgabe war jetzt klar umrissen und klar war auch, dass es einige Zeit brauchen würde, die benötig­ten Geldmittel aufzutreiben. Aber da neben den Spenden bei den Adventsfenstern und der vorweih­nachtlichen Baumschmückaktion erhebliche Erlöse aus den Weinständen 2016 flossen und 2 größere private Spenden sowie ein Zuschuss der Jagdgenossenschaft eingingen, kamen die benötigten knapp 3.000 € für die Rundbank schneller zusammen als gedacht.

Ohne die Eigenleistung von Ramschieder Bürgerinnen und Bürgern wären das Projekt jedoch nicht so schnell zum Abschluss gekommen. Das Material musste bestellt werden, die Fachfirmen beauftragt, die Aus­führung abgestimmt, den Sockel der Brunnenmauer vorbereitet, Fundamente gegraben und ausgegos­sen, die Bretter der Rundbank gestrichen und angebracht werden.

Unser Dank gilt daher neben den Spendern und der Fa. Balewski, die uns die Unterkonstruktion der Bank zu einem Sonderpreis geliefert hat ganz besonders

Herbert und Robert Lehnert für die Arbeiten am Sockel der Brunnenmauer

Philipp Debus, Marcel Buff und Niklas Heidenreich für das Bohren der Fundamentlöcher

Barbara Wirtz für das Streichen der Bretter

Manuel Hock für Rat und Tat beim Anbringen der Bretter

und natürlich Mattina Nemnich, die das Projekt organisiert, geplant, begleitet und zum Erfolg geführt hat.

Wir wollen aber auch nicht diejenigen vergessen, die als Gastgeber der Adventsfenster oder als Mitwir­kende beim Baumschmücken ebenfalls ihren Beitrag geleistet haben.

Der Ortsbeirat sagt Danke!

Hier sind die Bilder

Tag für Ramschied 2017

Tag für Ramschied 2017

Am 22. April 2017 pünktlich um 9.30 Uhr trafen sich sich wieder zahlreiche Helferinnen und Helfer, um gemeinsam Ramschied ein Stück sauberer und schöner zu machen. Hier die beeindruckenden Ergebnisse:

    • Die Wisperhalle wurde grundgereinigt

    • Auf dem Dorfplatz erstrahlen die Sitzgarnituren unter der Pergola nach dem Anstrich in neuem Glanz

    • Der völlig zugewachsene Bachlauf am Sauerbrunnen ist freige­legt (inkl. der verstopften Rohre)

    • Die Gemarkung Ramschied ist wieder weitgehend von Müllabla­gerungen befreit

    • Entlang des Sportplatzes stehen 7 neue, massive und langlebige Sitzbänke.

      Wir bedanken uns bei Allen, die tatkräftig mitgewirkt haben, insbeson­dere auch bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr, die weit über das übliche Maß hinaus an den Sitzbänken am Sportplatz be­schäftigt waren und natürlich bei dem Inhaber unserer Gaststätte „Zum Wispertal“, der uns nach dem Arbeitseinsatz mit einer leckeren Erb­sensuppe versorgt hat. Und hier endlich die Bilder:

      Der Ortsbeirat

Neue Ortseingangsschilder

Im strömenden Regen wurden heute, am Samstag dem 5.11.2016 um 11 Uhr, im Beisein von ca. 20 Ramschieder Bürgern die neuen Ortseingangsschilder enthüllt. Der Ortsvorsteher Herr Rosenow erläuterte den Weg dieses Projektes welches bereits in der Wahlperiode 2012-16 im Rahmen der Dorfentwicklung begonnen und nun vollendet wurde.

Die Schilder wurden von Bürgern der Stadt in Projektgruppen entwickelt. Alle bestehen aus drei Segmenten, das oberste trägt den Namen der Stadt und das Schwälbchen-Symbol. Das zweite zeigt den Namen und das Wappen des Ortsteils. Die untersten Tafeln der Schilder sind zur Ankündigung von aktuellen Veranstaltungen gedacht, entsprechende Plakate können bei der Stadt Bad Schwalbach angefordert werden.

Fotos von der Feierstunde werden derzeit entwickelt und gleich nach dem Trocknen hier veröffentlicht