Tigermilch

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchte die Stadtjugendpflege Bad Schwalbach Sie auf ein besonderes Kino-Ereignis aufmerksam machen.

Es ist uns kurzfristig gelungen für den Jugendfilm „Tigermilch“ die Hauptdarstellerin Flora Li Thiemann (u.a. Nellys Abenteuer) und die Regisseurin Ute Wieland (u.a. Freche Mädchen 1 und 2) nach Bad Schwalbach zu locken.

Sie werden nach dem Film für Fragen und Antworten, sowie zum greifen nah für ein Meet and Greet im Foyer zur Verfügung stehen.

Wir würden uns freuen wenn Sie uns unterstützen und fleißig die Werbetrommel rühren und diese Information weitergeben. Herzlich laden wir auch Sie dazu ein zu kommen. Denn der Film ist nicht nur für Jugendliche sehenswert!

Anmerkung: der Film ist laut FSK ab 12 Jahren freigegeben. Die Stadtjugendpflege würde aber empfehlen den Film ab 13 oder 14 Jahren zu schauen.

Eintrittskarten können direkt beim bambi&camera Kino Bad Schwalbach bestellt werden.

Kontakt: 06124 6053906 oder unter www.kino-swa.de

 

Und darum geht es:

Nini (Flora Li Thiemann) und Jameelah (Emily Kusche), 14 Jahre alt und Freundinnen seit ihrer Kindheit, sind auf dem Sprung ins Leben und doch eigentlich schon mittendrin. Nini, die Deutsche, und Jameelah mit dem irakischen Pass und dem brennenden Wunsch Deutsche zu werden. Sie sind unzertrennlich und unbesiegbar, gehen zusammen zur Schule, rebellieren mal mehr und mal weniger und mixen sich in der Pause ihr Lieblingsgetränk auf dem Klo: TIGERMILCH, eine köstliche Mischung aus Milch, Maracujasaft und Mariacron. In den nächsten Wochen soll über den Einbürgerungsantrag von Jameelah und ihrer Mutter (Narges Rashidi) entschieden werden. Aber erst mal ist Sommer in Berlin und bald Ferienbeginn. Die Mädchen streifen durch die Stadt, verlieben sich im Freibad und spielen Wörter knacken: Nachtschicht/Nacktschicht, Luftschutz/Lustschutz. In diesem Sommer soll „es“ passieren und sie üben für den Ernstfall „auf der Kurfürsten“, da, wo die Professionellen stehen. Als sie eines Nachts auf dem Spielplatz der Siedlung einen Liebeszauber veranstalten, werden sie Zeugen eines Mordes. Und plötzlich steht alles still – ihre Pläne, ihre Zukunft, ihr Leben.

Falls noch Rückfragen sind oder weiterführenden Informationen benötigt werden, wenden Sie sich gerne an mich. Am besten erreichen Sie mich auf dem Diensthandy (siehe Signatur)

Mit freundlichen Grüßen

Antje Borchert

Stadtjugendpflege – FB 1

 

Magistrat der Stadt Bad Schwalbach

Adolfstraße 38

65307 Bad Schwalbach

Telefon: 06124 500-153

Mobil: 0151 649 667 73

E-Mail: Antje.Borchert@bad-schwalbach.de

Internet: www.bad-schwalbach.de

Appell an Hundebesitzer

Liebe Hundebesitzer,

Es ist mittlerweile von verschiedenen Seiten an den Ortsbeirat herangetragen worden: Hundekot, der von Hundebesitzern auf Spazierwegen, Straßenrand­flächen oder gar vor privaten Wohngrundstücken zurückgelassen wird, führt zu verständlichem Ärger bei Anliegern, Spaziergängern und Bewohnern Ram­schieds.

Die große Mehrheit der Hundebesitzer achtet sicherlich darauf, dass Hunde­hinterlassenschaften beseitigt werden und damit nicht für andere zu einem unschönen Anblick oder gar zu „Tretminen“ führen. Es gibt aber offensichtlich einige Wenige, die aus Unachtsamkeit oder möglicher Weise in Unkenntnis der damit verbundenen Belästigungen und Gesundheitsgefahren gerade für spielende Kleinkinder sich nicht an die Regeln halten.

An sie appellieren wir: Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitbewohner in Ram­schied und entfernen Sie die Hinterlassenschaften Ihrer Hunde. Es ist sicher­lich nicht zu viel verlangt, Hundebeutel beim „Gassi gehen“ mitzunehmen, den Hundekot damit aufzunehmen und im nächstgelegenen Abfalleimer zu entsorgen.

Sollte der Bedarf gesehen werden, Hundebeutelspender oder zusätzliche Ab­fallbehälter in Ramschied aufzustellen, sprechen Sie uns an. Der Ortsbeirat wird sich gerne dafür einsetzen.

Der Ortsbeirat

Wahlvorstand gesucht

Bundestagswahl 2017

Wer hat Interesse, am 24.09.2017 im Wahlvorstand in Ramschied für die Bundestagswahl mitzuwirken?

Es werden insgesamt 10 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger gesucht, wobei die Wahlvorstände mindestens zur Hälfte mit Frauen besetzt sein sollten. Sofern sich im Vorfeld keine ausreichende An­zahl von Interessierten findet, werden die Mitglieder der Wahlvor­stände durch die Stadtverwaltung nach dem Zufallsprinzip ausge­wählt.

Der Wahldienst wird i. d. R. so organisiert, dass die Hälfte des Wahlvorstandes den Vormittagsdienst von 8.00 – 13.00 Uhr übernimmt, die andere Hälfte die Zeit von 13.00 – 18.00 Uhr ab­deckt. Die Auszählung der Stimmen erfolgt nach dem Schließen des Wahllokals (Wisperhalle) gemeinsam.

Rückmeldung per Mail oder telefonisch bitte bis 15.07.2017 an:

Olaf Rosenow

Ortsvorsteher Ramschied

o.rosenow@unitybox.de

Eichenstr. 12, 65307 Bad Schwalbach

 06124/ 72 888 50 o. 0171/ 783 1951

Rundbank Sauerbrunnen

Am Freitag, dem 02.06.2017, 17.00 Uhr hatten die Initiatoren des Projekts zur Einweihung der neuen Rundbank am Ramschieder Sauerbrunnen eingeladen, um mit allen interessierten Ramschiedern und insbesondere mit den engagierten Helfern, auf die neue Bank anzustoßen.

Ca. 40 Personen versammelten sich pünktlich um 17.00 Uhr am Ort des Geschehens. Der Ortsvorste­her Olaf Rosenow hob noch einmal hervor, wie die Idee für das Projekt entstand, aus welchen Mitteln sich das Projekt finanzierte und wieviel Zeit und Engagement von den Organisatoren und den Helferin­nen und Helfern investiert wurde. Das „Projekt Rundbank am Sauerbrunnen“ ist ein Paradebeispiel, da­für, was mit bürgerschaftlichen Engagement möglich ist, ohne den gerade etwas klammen Stadtsäckel zu belasten.

Vor ca. 2 Jahren wurde die Idee geboren. Bei den „Adventsfenstern“ in Ramschied gingen erste Spen­den ein. Die Veranstalter beratschlagten über die Verwendung und kamen schnell zum Ergebnis: Eine Rundbank am Sauerbrunnen soll es sein, wie sie schon einmal dort stand; nur schöner, wertbeständiger und zusätzlich mit einer Rückenlehne, was nicht unbedingt zu einer Kostenreduzierung führte.

Die Aufgabe war jetzt klar umrissen und klar war auch, dass es einige Zeit brauchen würde, die benötig­ten Geldmittel aufzutreiben. Aber da neben den Spenden bei den Adventsfenstern und der vorweih­nachtlichen Baumschmückaktion erhebliche Erlöse aus den Weinständen 2016 flossen und 2 größere private Spenden sowie ein Zuschuss der Jagdgenossenschaft eingingen, kamen die benötigten knapp 3.000 € für die Rundbank schneller zusammen als gedacht.

Ohne die Eigenleistung von Ramschieder Bürgerinnen und Bürgern wären das Projekt jedoch nicht so schnell zum Abschluss gekommen. Das Material musste bestellt werden, die Fachfirmen beauftragt, die Aus­führung abgestimmt, den Sockel der Brunnenmauer vorbereitet, Fundamente gegraben und ausgegos­sen, die Bretter der Rundbank gestrichen und angebracht werden.

Unser Dank gilt daher neben den Spendern und der Fa. Balewski, die uns die Unterkonstruktion der Bank zu einem Sonderpreis geliefert hat ganz besonders

Herbert und Robert Lehnert für die Arbeiten am Sockel der Brunnenmauer

Philipp Debus, Marcel Buff und Niklas Heidenreich für das Bohren der Fundamentlöcher

Barbara Wirtz für das Streichen der Bretter

Manuel Hock für Rat und Tat beim Anbringen der Bretter

und natürlich Mattina Nemnich, die das Projekt organisiert, geplant, begleitet und zum Erfolg geführt hat.

Wir wollen aber auch nicht diejenigen vergessen, die als Gastgeber der Adventsfenster oder als Mitwir­kende beim Baumschmücken ebenfalls ihren Beitrag geleistet haben.

Der Ortsbeirat sagt Danke!

Hier sind die Bilder